SRAM GX-Gruppe 12-Gang geht an den Start

SRAM GX-Gruppe mit 12-Gängen

 

Der Hersteller SRAM geht jetzt mit der preisgünstigeren GX-Schaltgruppe 12-Gang ins Rennen um die Gunst der Käufer zu kämpfen. Die GX-Gruppe ist preislich attraktiver als die SRAM EAGLE Schaltgruppe und sollte so viele Käufer ansprechen.

Da SRAM auf einen einfach Antrieb setzt bringt die Schaltgruppe auch eine Reihe von Vorteilen. So fallen bestimmt Schaltkomponenten komplett weg: Schalthebel, Kettenblätter und der Umwerfer. Das spart eine Menge Gewicht. Aber auch beim Schaltvorgang wird die Anzahl der Kettenklemmer reduziert und der Fahrer bedient intuitiv nur den rechten Schalter.

Der Fahrer muss sich jedoch an die Verringerung der Gängezahl erst gewöhnen. Da der Markt in den letzten drei Jahrzehnen nach immer mehr Gängen strebte.

Die Tretkurbel der GX- Gruppe isz aus 7000er-aluminium geschmiedet das Kettenblatt wird per X-Syync 2 Direct Mount Aufnahme ohne Spider montiert. Die GX Kassette kommt mit 10 bis 50 Zähnen auf den Markt. Jedoch ist die Kassette nicht aus einem Aluminium-Block gefräst: sondern aus gestanzten Stahlritzeln. Das große Ritzel ( 50 Zähne ) ist aber aus dem Material Aluminium.

Die Ritzel sind mit Edelstahlstiften verbunden. Um mit dem starken Schräglauf klar zu kommen, gönnt SRAM der Kette die gleiche Flow-Technologie wie bei den Top-Gruppen.

Die ganze Sache wird mit dem bekannten Triggerschalthebel geschaltet.

( Quelle: velobiz./ Laurens van Rooijen , Bild SRAM Deutschland )

 

 

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.